Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn

Die Dorn-Wirbelsäulentherapie ist eine sanfte, einfache und  nebenwirkungsarme Methode zum Einrichten von fehlstehenden Wirbeln und Gelenken.

Dieter Dorn, ( geboren 1938, verstorben 2011 ) ist der Namensgeber dieser wunderbaren Methode. Er hat die Vorgehensweise der Behandlung von einem Bauer im Allgäu erlernt und weiterentwickelt.

Ich lernte Dieter Dorn 1998 persönlich bei einem Seminar mit  dem Orthopäden Dr. Thomas Hansen kennen und erlernte seine Methode. Des weiteren hatte ich das große Glück während seiner Arbeit an Hilfesuchenden bei ihm zu Hause mehrere Tage zu hospitieren. Dafür bin ich Ihm heute noch sehr dankbar.

Schmerzen, Funktionsstörungen und entsprechende Veränderungen im Gewebe, nicht nur im Rücken, sondern auch in jeder anderen Körperregion, sind sehr häufig verursacht durch eine Irritation des aus dem Rückenmark ausstrahlenden Nervs ,infolge einer Verschiebung, Fehlstellung oder Blockierung einzelner oder mehrerer Wirbel.
In solchen Fällen liegt hier dann auch der Ansatzpunkt für die Dorn-Therapie.

So kann z. B. ein Schmerz am Zeh auf eine Fehlstellung in der Halswirbelsäule deuten. Bei Fersensporn oder Hühneraugen als Reflexpunkte, könnte eine deformierte Wirbelsäule oder ein Beckenschiefstand als Ursache vorliegen.

Schwindel, Tinnitus oder Kopfschmerzen können durch fehlstehende Wirbel hervorgerufen werden.

 

Weitere Infos: Dorn-Methode-Therapie