Urinfunktionsdiagnose

Stoffwechselvorgänge sichtbar machen.

Die Harnschau ist eine sehr alte, bewährte Methode, um den Gesundheitszustand des Menschen zu ermitteln.

Urin hat den Vorteil, dass er leicht gewonnen werden kann , ohne schmerzhaften Eingriff in den Körper.

Für die traditionelle Urinfunktionsdiagnostik wird der erstgelassene Urin am Morgen, durch Zusatz verschiedener Reagenzien, in kaltem und gekochtem Zustand, auf Farbphänomene hin untersucht.  Diese Phänomene werden Organsystemen und Funktionsstörungen zugeordnet. Im einzelnen lassen sich folgende Organfunktionen beurteilen:

  • Niere
  • Darm- und Schleimhaut
  • Galle- und Herz-Kreislauf
  • Bauchspeicheldrüse
  • Leber